Am Samstag, 21. August 2021 eröffnet in Brünnen ein weiterer Rüedu-Quartierladen in der Stadt Bern. Mit dem fünften Container in der Stadt Bern soll Rüedu zur Belebung des Ansermetplatzes beitragen und ist während den Eröffnungstagen vom Projekt «Kunstsache» umgeben.

Eröffnung am 21. August 2021

Die Aufbauarbeiten sind im vollen Gange: Am Mittwoch wurde der Container gestellt. Die Installationen laufen noch bis Freitagmorgen, damit der 18 Quadratmeter grosse Quartierladen bis zum Abend mit frischen und lokalen Produkten bestückt werden kann. Die Eröffnung selbst findet am Samstag, 21. August 2021 statt. Geplant ist eine Degustation lokaler Produkte für gwundrige Quartierbewohner.

Mehr «Leben» für den Ansermetplatz

Die Stadt Bern hat im August bereits temporäre Massnahmen zur Belebung und Attraktivierung des Platzes umgesetzt: Der bisher leere und ungenutzte Ansermetplatz im Gäbelbach wird bis November mit Pflanzen, Sitzmöglichkeiten und Spielen ausgestattet.

Zusätzlich bereichert das Kunstprojekt Kunstachse vom 17. August bis zum 25. August 2021 den Platz. Mit Veranstaltungen und Ausstellungen zum Thema «Versiegelte Inseln» wird der Ansermetplatz zusätzlich belebt sein.

Für Rüedu ist die Eröffnung während der Ausstellungstage ideal: «Wir hoffen natürlich, dass einige kunstbegeisterte Berner*innen auch gleich noch den Rüedu für sich entdecken», so Mitgründer Jürg Burri. Gleichzeitig soll der Quartierladen seinen Teil zur Belebung des Platzes beitragen. «Mit dem Ansermetplatz haben wir eine attraktive Lösung für das Quartier, die Stadt selbst und Rüedu gefunden.»

Rüedu als Zwischennutzung bis Ende 2022

Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt mit der Baugenossenschaft Brünnen-Eichholz lediglich eine Zwischennutzung bis Ende 2022 vereinbart wurde, können die Bewohner des Quartiers Brünnen auf eine längerfristige Lösung hoffen. «Wir arbeiten an einer permanenten Lösung für das Quartier. Zum aktuellen Zeitpunkt ist dies jedoch noch nicht spruchreif, weshalb wir zu einem späteren Zeitpunkt informieren werden.», meint Jürg Burri