Laufend eröffnen neue Rüedu Quartierläden. Um diese immer in Schuss zu halten suchen wir zusätzliche Warenbewirtschafter*innen. Bist du interessiert? Wie ein Arbeitstag bei Rüedu aussieht und worauf du dich freuen kannst erklärt dir Ueli persönlich.

Früh morgens um 05:00 Uhr, wenn es noch dunkel und ganz ruhig ist, startet mein Arbeitstag bei Rüedu. Ich und meine Kollegen/Kolleginnen machen dann die Waren bereit, welche wir an diesem Tag in allen Rüedu Quartierläden verteilen werden. „Kommissionieren“ nennen wir das. Dabei ist es immer besonders spannend zu sehen, an welchen Produkten sich unsere Kunden während der vergangenen Stunden besonders erfreut haben. Gleichzeitig wird dann auch gleich klar, was uns den Tag über etwa erwarten wird.

Dann, riecht es plötzlich nach frischem Kaffee. Bevor ich das Verteilzentrum in Worb verlasse um die einzelnen Rüedu-Läden abzufahren, gibt es immer eine kurze Kaffeepause inkl. Lagebesprechung. Dabei koordinieren wir Neuerungen im Sortiment oder andere Anpassungen in den Quartierhofläden.

Gut informiert und mit neuer Frische mache ich mich anschliessend auf den Weg zu den Läden. Meine Aufgabe besteht darin, die am Morgen kommissionierten Waren in die Läden einzuräumen, die allgemeine Sauberkeit wiederherzustellen und ganz wichtig die Qualitätskontrolle bei dem frischen Gemüse und dem Obst vorzunehmen. Qualitativ nicht mehr einwandfreie Lebensmittel werden dabei aussortiert und durch neue ersetzt. Neben diesen Arbeiten liegt mir aber der Kundenkontakt ganz besonders am Herzen. Es ist einfach wunderbar, wenn ich mit Kunden in den Läden ein kurzes Gespräch führen kann, und sie beraten darf. Die Wertschätzung, welche mir dabei entgegengebracht wird, gibt mir die Motivation im Alltag immer das Beste zu geben.

Wieder zurück im Verteilzentrum mache ich die ganze Ausrüstung wieder bereit für den nächsten Tag. Anschliessend werden oft neue Waren angeliefert, diese müssen etikettiert und im Lager einsortiert werden. Dann ist es soweit und ich gehe in den wohlverdienten Feierabend. Die leichte körperliche Müdigkeit zeigt mir dann, dass ich heute gearbeitet habe. Das fühlt sich, verglichen zu meinem früheren Büro-Job, einfach unglaublich gut an.

Neben der abwechslungsreichen Arbeit und den vielen netten Menschen, schätze ich bei Rüedu, dass die Strukturen des Startups noch nicht festgefahren sind. Ich kann aktiv Mitgestalten und Verändern. Nicht zuletzt gefällt mir, dass ich voll und ganz hinter dem Konzept und dem Produktsortiment von Rüedu stehen kann. Ganz besonders angetan haben es mir dabei übrigens das Hohgantfondue und die FOODOO-Bouillon, die ist beim Kochen immer dabei!

Gefällt dir, was Ueli erzählt hat?

Dann melde dich bei uns und werde Teil des Rüedu-Teams. Wir freuen uns auf dich.

zu den Jobangeboten